Mein Kind ist jetzt 18 und soll nun vom Hausarzt betreut werden. Wir wollen aber beim Kinderarzt bleiben. Geht das?

Es gibt eine Übergangszeit, in der ein muskelkrankes Kind auch über den 18. Geburtstag hinaus vom Kinderarzt oder einem neuropädiatrischen Zentrum behandelt werden kann. Das Thema Transition (also der Übergang von der Kinderheilkunde in die Erwachsenenmedizin) ist schwierig. Einige Muskelerkrankungen wie die Duchenne Muskeldystrophie oder die Spinale Muskelatrophie sind traditionell der Kinderheilkunde zugeordnet, weil die Kinder noch vor 30-40 Jahren bereits vor Erreichen des 18. Geburtstags starben. Erwachsenenneurologen kennen sich mit diesen Erkrankungsformen also nicht gleichermaßen gut aus. Wir empfehlen, weiter die gewohnten Ärzte aufzusuchen, bis die Krankenkasse von sich aus einen Übergang in die Erwachsenenheilkunde fordert.

Zurück zur FAQ-Übersicht

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 3.